Ärzte Zeitung, 23.11.2010

Krankenkasse will drohende Pleite mit Fusion abwenden

KÖLN (iss). Die Betriebskrankenkasse (BKK) mhplus prüft eine Fusion mit der von der Pleite bedrohten GBK in Köln. Der kleinen Kasse droht eine Schließung durch das Bundesversicherungsamt (wir berichteten).

Um sie abzuwenden, hatte das BKK-System beschlossen, der GBK finanziell unter die Arme zu greifen. Die Übernahme der Schulden in Höhe von 18 Millionen Euro durch den BKK-Verbund sei Voraussetzung für eine Fusion mit der mMhplus, sagte deren Sprecher Michael Pfeiffer.

Bislang sei die mhplus die einzige BKK mit einem Übernahmeangebot. Es könne aber sein, dass noch weitere hinzukommen, so Pfeiffer.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16465)
Organisationen
BKK (2105)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »