Ärzte Zeitung, 25.11.2010

Südwest-AOK verzichtet 2011 auf Zusatzbeitrag

STUTTGART (fst). Die AOK Baden-Württemberg mit rund 3,7 Millionen Versicherten will im kommenden Jahr keinen Zusatzbeitrag erheben. Als ein Grund dafür gab Kassen-Vorstand Dr. Rolf Hoberg die "sehr positiv verlaufende Mitgliederentwicklung" an. Man habe "gut gewirtschaftet" und wolle die Versicherten daran teilhaben lassen, sagte Hoberg.

Die Südwest-AOK ist mit Ärzteverbänden stark bei Selektivverträgen engagiert. Dabei liegt das den Ärzten gezahlte Honorar rund 30 Prozent über dem im KV-System. Die AOK hatte mehrfach betont, dass sich die Selektivverträge dennoch wirtschaftlich tragen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16329)
Berufspolitik (17134)
Organisationen
AOK (6955)
Personen
Rolf Hoberg (184)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »