Ärzte Zeitung, 19.01.2011

Mehr Sport! Laut Umfrage bleibt es meist beim Vorsatz

HANNOVER (cben). Gute Vorsätze bewirken ihr Gegenteil. Wenn das stimmt, dann werden die Deutschen im neuen Jahr noch unsportlicher und unbeweglicher.

Das ergab eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der KKH-Allianz unter 1000 Bundesbürgern. Danach nimmt sich mit 47 Prozent fast die Hälfte der Befragten vor, 2011 mehr Sport zu treiben. Spitzenreiter sind die Ausdauersportarten.

Am häufigsten nehmen sich die Befragten mit 46 Prozent Joggen und Walken vor, es folgen Radfahren (39 Prozent) sowie Schwimmen und Fitnessstudio (je 28 Prozent). Mehr Ballsportarten nennen nur 13 Prozent, Schlusslicht ist der Wintersport, den nur jeder Hundertste intensiver betreiben will.

Allerdings sind die Befragten nicht nur voller guter Vorsätze, sondern auch voller Zweifel. Jeder Fünfte glaubt nicht an seine eigenen Vorsätze und vermutet, trotz guten Willens nicht mehr Sport zu schaffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »