Ärzte Zeitung, 24.01.2011

Niedersachen: Jede zehnte Schwangere raucht

HANNOVER (cben). Jede zehnte Schwangere in Niedersachsen raucht, teilte die Techniker Krankenkasse nach der Auswertung der Daten des Zentrums für Qualität und Management im Gesundheitswesen (ZQ) der Ärztekammer Niedersachsen mit.

Bei der Auswertung wurden die stationären Geburten in Niedersachsen berücksichtigt. Danach haben im Jahr 2009 rund 5760 schwangere Frauen in Niedersachsen geraucht.

Der Großteil - 3970 Frauen - konsumierte bis zu zehn Zigaretten am Tag, 1620 Frauen rauchten elf bis maximal 20 Zigaretten täglich. Rund 170 Frauen konsumierten 21 und mehr Zigaretten am Tag.

Allerdings nimmt der Anteil der werdenden Mütter, die zur Zigarette greifen, langsam ab. Zum Vergleich: Der Anteil rauchender Schwangerer in Baden-Württemberg liegt bei 5,7 Prozent.

Dr. Sabine Voermans, Leiterin der TK-Landesvertretung Niedersachsen, wies darauf hin, das Babys von Raucherinnen im Durchschnitt 200 bis 250 Gramm weniger als Neugeborene von Nichtraucherinnen wiegen.

Zudem führe Rauchen während der Schwangerschaft zu mehr Fehl- und Frühgeburten. Das Risiko des plötzlichen Kindstodes verdoppele sich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »