Ärzte Zeitung, 26.01.2011

GKV-Verband weist Spekulationen um volle Kassen zurück

BERLIN (sun). Der GKV-Spitzenverband hat Spekulationen zurückgewiesen, den Kassen stünde aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung deutlich mehr Geld zur Verfügung.

"Jede Mutmaßung, dass die einzelnen Kassen jetzt mehr Geld ausgeben könnten, ist falsch", der Sprecher des GKV-Spitzenverbandes Florian Lanz.

Zusätzliche Einnahmen flössen in die Reserve des Gesundheitsfonds. "Den einzelnen Krankenkassen steht dadurch kein Cent zusätzlich zur Verfügung", so Lanz.

SPD-Politiker Karl Lauterbach hatte zuvor in der Zeitung "Handelsblatt" gefordert, den Kassenbeitrag zu senken. Damit reagierte Lauterbach auf eine Prognose des Schätzerkreises des Bundesversicherungsamtes.

Demnach schreibt die GKV für 2010 schwarze Zahlen (wir berichteten). Nach Ansicht der FDP-Politikerin Ulrike Flach ist die Entwicklung der Kassen zwar gut, biete aber keinen Spielraum für Beitragssenkungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »