Ärzte Zeitung online, 08.03.2011

Krankenkassen lassen säumige Versicherte pfänden

BERLIN (dpa). Zehntausenden gesetzlich Krankenversicherten droht nach Informationen der "Bild" die Pfändung, weil sie ihren Zusatzbeitrag nicht bezahlt haben.

Die DAK, die City BKK und andere Kassen hätten die Daten säumiger Kunden an die Hauptzollämpter weitergegeben.

"Die Behörden sollen die Außenstände eintreiben, notfalls Gehälter pfänden", berichtet das Blatt am Dienstag. Alleine bei der DAK hätten 220.000 Mitglieder den Zusatzbeitrag von acht Euro im Monat noch nicht gezahlt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Organisationen
BKK (2074)
DAK (1459)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »