Ärzte Zeitung online, 16.03.2011

Wechselt die Chefin der Barmer-GEK zum vfa?

BERLIN (dpa/eb). Die Vorstandschefin der Krankenkasse Barmer-GEK, Birgit Fischer, soll nach bislang unbestätigten Berichten neue Chefin des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller (vfa) werden.

Über dieses Wechsel berichten zumindest die "Süddeutschen Zeitung" und der "Tagesspiegel" in ihren Donnerstagsausgaben. Sie berufen sich auf informierte Personen aus dem vfa und der Barmer GEK. Beide Seiten wollten die Spekulationen am Mittwoch nicht bestätigen.

Die bisherige vfa-Hauptgeschäftsführerin Cornelia Yzer hatte im Februar angekündigt, den Verband zum 1. Juni zu verlassen. Nach "15 arbeitsintensiven und spannenden Jahren" wolle sie sich neuen Herausforderungen stellen, begründete sie damals ihren Schritt.

Über den Rückzug Yzers war im Vorfeld bereits spekuliert worden, da ihr Kurs zuletzt in die Kritik geraten war. Branchenvertreter warfen ihr vor, die Interessen der Pharmaindustrie während des Gesetzgebungsverfahrens zum AMNOG nicht ausreichend genug vertreten zu haben.

Die jetzige Barmer-GEK-Chefin Fischer ist ehemalige Gesundheitsministerin von Nordrhein-Westfalen. Sie war lange Mitglied im SPD-Parteivorstand. Seit 2007 steht sie an der Spitze der größten gesetzlichen Krankenversicherung, zunächst als stellvertretende und dann als Vorstandsvorsitzende.

Lesen Sie dazu auch die offizielle Bestätigung:
Birgit Fischer wird neue vfa-Chefin

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »