Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 07.04.2011

Jeder Vierte erhält einmal im Jahr ein Antibiotikum

BERLIN (dpa/eb). Durchschnittlich jeder vierte GKV-Versicherte hat im Jahr 2009 mindestens einmal ein Antibiotikum von seinem Arzt verordnet bekommen.

Insgesamt erhielten damit 18 Millionen gesetzlich Krankenversicherte diese Arzneimittel, hat das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut in Eschborn (DAPI) errechnet.

Zahlen für das Jahr 2010 lagen noch nicht vor. Deutschlands Antibiotikabedarf ist laut DAPI seit 2003 weitgehend konstant.

Im Schnitt habe jeder Patient 2,5 Antibiotikapackungen verordnet bekommen. So kamen 2009 insgesamt rund 45 Millionen verordnete Packungen zusammen.

Privatrezepte wurden dabei nicht berücksichtigt. Überdurchschnittlich oft erhielten Versicherte der AOKen (3,2 Packungen pro Patient) und der Betriebskrankenkassen Antibiotika (durchschnittlich 2,6 Packungen).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »