Ärzte Zeitung online, 20.04.2011

Rösler steht zum Wahltarif

Meldung über Ende der Wahltarife war eine Ente

BERLIN (af). Kassenpatienten sollen bei der Wahl ihrer Tarife mehr Wahlmöglichkeiten erhalten. Das hat das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch mitgeteilt.

Das Ministerium reagierte damit auf eine Meldung der "Bild"-Zeitung, Minister Philipp Rösler (FDP) wolle alle Wahltarife der Krankenkassen abschaffen. Versicherte können sich derzeit zum Beispiel für Tarife mit einem Selbstbehalt oder auch für Kostenerstattung entscheiden.

Das Ministerium betonte, eine Abschaffung sei definitiv nicht geplant. Die Wahloptionen würden im Zuge des anstehenden Versorgungsgesetzes vielmehr ausgebaut werden.

Beim GKV-Spitzenverband der stieß das Gerücht auf Verwunderung: "Es würde uns sehr erstaunen, wenn ausgerechnet ein FDP-Minister eines der wichtigen wettbewerblichen Elemente in der gesetzlichen Krankenversicherung schleifen würde", sagte Verbandssprecher Florian Lanz, der "Ärzte Zeitung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »