Ärzte Zeitung online, 06.05.2011

Chef der Südwest-AOK kündigt seinen Ruhestand an

STUTTGART (eb). Der Vorsitzende des Vorstandes der AOK Baden-Württemberg, Dr. Rolf Hoberg, geht zum 1. Oktober 2011 in den Ruhestand. Als Nachfolger nominierte der Verwaltungsrat Hobergs bisherigen Stellvertreter, Dr. Christopher Hermann.

Die Wahl des Nachfolgers wird voraussichtlich am 9. Juni stattfinden.

Der 1947 geborene Hoberg wurde 1995 in den Vorstand der AOK Baden-Württemberg gewählt. Vier Jahre lang, von 2000 bis 2004, war Hoberg auch stellvertretender Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbands.

Hoberg war federführend bei den Verhandlungen zum bundesweit ersten neuartigen Hausärzte-Vertrag nach Paragraf 73b. Der zwischen dem Hausärzteverband, Medi und der AOK Baden-Württemberg geschlossene Vertrag wurde Anfang Mai 2008 unterzeichnet.

Hobergs designierter Nachfolger Hermann, bislang stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes, gehört seit 2000 zum Vorstand der AOK-Baden-Württemberg.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
AOK (6954)
Personen
Christopher Hermann (241)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »