Ärzte Zeitung online, 11.05.2011

TK-Studie: Ärzte sind selten krank

HAMBURG (dpa). Krankenschwestern, -pfleger und Hebammen sind nach einer Erhebung der Techniker Krankenkasse (TK) häufiger krank als andere Arbeitnehmer. Ärzte hingegen fehlen im Job vergleichsweise selten.

Pflegefachkräfte und Geburtshelferinnen seien im Jahr 2010 durchschnittlich 17,5 Tage krankgeschrieben gewesen, während der statistische Durchschnitt in Deutschland bei 12,3 Tagen gelegen habe, teilte die TK mit.

Der Krankenstand bei den Krankenschwestern, -pflegern und Hebammen habe mit 4,8 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 3,4 Prozent gelegen, hieß es.

Höhere Fehlzeiten bei Krankenpflegehelfern

Als Gründe dafür nannte die TK das Zusammenwirken von körperlich schwerer Arbeit, psychischer Belastung und Schichtdienst bei diesen Berufsgruppen.

Noch höhere Fehlzeiten verzeichnete die TK nach eigenen Angaben bei Krankenpflegehelfern (22,6 Tage). Besonders niedrige Fehlzeiten habe die Krankenkasse dagegen bei Ärzten (7,2 Tage), Zahnärzten (6,2 Tage) und Apothekern (7,3 Tage) registriert.

Die TK analysiert jedes Jahr die Daten der bei ihr versicherten rund 3,5 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Krankheiten (62882)
Organisationen
TK (2229)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »