Ärzte Zeitung online, 11.05.2011

BKK-Landesverbände schließen sich zusammen

HANNOVER/MAINZ (dpa). Die Betriebskrankenkassen (BKK) wollen zwei große Geschäftsgebiete unter einem gemeinsamen Dach zusammenfassen.

Zum 1. Juli sei die Fusion des eigenen Landesverbands mit dem Landesverband für Rheinland-Pfalz und das Saarland beschlossen worden, teilte die BKK Mitte am Mittwoch in Hannover mit.

Der neue Landesverband, dessen Zentrale in Hannober bleibe, könne effizienter arbeiten und habe zudem mehr politisches Gewicht, hieß es zur Begründung. Der Zusammenschluss soll ohne Stellenstreichungen ablaufen.

Die künftig 26 Kassen betreuen den Angaben zufolge rund 3,7 Millionen Versicherte. Der bisherige Landesverband Mitte ist die Dachorganisation der BKK in Niedersachsen, Bremen, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen.

Die neue Struktur soll die Mitgliedsunternehmen auch im Wettbewerb mit den gesetzlichen Krankenkassen stärken, erklärte Vorstandschef Hans-Hermann Runge. Mitte Juli soll in Berlin der neue Vorstand gewählt werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Organisationen
BKK (2074)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »