Ärzte Zeitung online, 13.05.2011

Barmer GEK schließt Kundencenter: zuviel Andrang von City BKK-Kunden

HAMBURG (dpa). Wegen des starken Andrangs von Versicherten der insolventen City BKK hat die Krankenkasse Barmer GEK am Freitag ihre neun Kundencenter in Hamburg geschlossen.

"Wir haben hunderte von Anfragen jeden Tag. Nun müssen sich die Mitarbeiter erst einmal um die Anliegen unserer Versicherten kümmern", begründete Wolfgang Klink, Sprecher der Landesgeschäftsstelle Nord, den Vorgang. "99 Prozent der Anfragen kommen von Rentnern, die viel Beratungsbedarf haben", betonte er.

In Hamburg suchten etwa 60.000 Mitglieder der insolventen City BKK einen neuen Versicherer. In den vergangenen Tagen waren mehrfach Vorwürfe laut geworden, Kassen wimmelten wechselwillige Mitglieder der City BKK ab.

Lesen Sie dazu auch:
Keine Kasse will City BKK-Versicherte - GKV droht ein Imageschaden
Bahr kritisiert Kassen: City-BKK-Kunden abzuwimmeln ist rechtswidrig

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
BKK (2095)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »