Ärzte Zeitung online, 13.05.2011

Barmer GEK schließt Kundencenter: zuviel Andrang von City BKK-Kunden

HAMBURG (dpa). Wegen des starken Andrangs von Versicherten der insolventen City BKK hat die Krankenkasse Barmer GEK am Freitag ihre neun Kundencenter in Hamburg geschlossen.

"Wir haben hunderte von Anfragen jeden Tag. Nun müssen sich die Mitarbeiter erst einmal um die Anliegen unserer Versicherten kümmern", begründete Wolfgang Klink, Sprecher der Landesgeschäftsstelle Nord, den Vorgang. "99 Prozent der Anfragen kommen von Rentnern, die viel Beratungsbedarf haben", betonte er.

In Hamburg suchten etwa 60.000 Mitglieder der insolventen City BKK einen neuen Versicherer. In den vergangenen Tagen waren mehrfach Vorwürfe laut geworden, Kassen wimmelten wechselwillige Mitglieder der City BKK ab.

Lesen Sie dazu auch:
Keine Kasse will City BKK-Versicherte - GKV droht ein Imageschaden
Bahr kritisiert Kassen: City-BKK-Kunden abzuwimmeln ist rechtswidrig

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16143)
Organisationen
BKK (2075)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »