Ärzte Zeitung, 21.05.2011

Entscheidungshilfe zur künstlichen Ernährung

BERLIN (sun). Die AOK bietet ab sofort eine Entscheidungshilfe zur künstlichen Ernährung im Internet an.

"Vielen Menschen fühlen sich durch eine anstehende Entscheidung über die künstliche Ernährung eines Angehörigen stark unter Druck gesetzt und sind unsicher", sagte AOK-Mitarbeiter Dr. Jörg Lauterberg.

Die Broschüre "PEG-Entscheidungshilfe" solle Betroffene, Angehörige, aber auch Pflegepersonal und Ärzte über das Für und Wider einer künstlichen Ernährung aufklären. Entwickelt wurde die Broschüre von Pflegewissenschaftlern der Universität Witten-Herdecke.

http://bit.ly/m1Ge95

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16334)
Medizin (74999)
Organisationen
AOK (6955)
PEG (139)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »