Ärzte Zeitung online, 23.05.2011

City BKK: Rotes Kreuz berät verunsicherte Kassenpatienten

BERLIN (eb). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat eine Telefonhotline eingerichtet, an die sich Mitglieder der bankrotten City BKK bei Fragen wenden können.

Wie das DRK mitteilte, hatten sich die Anfragen verunsicherter City-BKK-Kunden in letzter Zeit gehäuft.

Viele wollten wissen: "Was kann ich bei Ablehnung durch eine Krankenkasse tun?" oder "Wer kümmert sich, wenn der Versicherte nicht geschäftsfähig ist?" oder "Wie kann die Pflege während des Kassenwechsels weiterlaufen?"

Mit einer Beratung am Telefon will das Rote Kreuz den verunsicherten Kassenpatienten helfen. Unter der Rufnummer 0180 / 36 50 180 stehen dem DRK zufolge täglich von 7 bis 22 Uhr Ansprechpartner zur Verfügung.

Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz koste neun Cent pro Minute, über Mobilfunk bis zu 42 Cent pro Minute, gab die Organisation bekannt.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16465)
Organisationen
BKK (2105)
DRK (621)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »