Ärzte Zeitung, 31.05.2011

TK sieht Spitzenverband auf dem "Holzweg"

BERLIN (sun). Nach Ansicht der Techniker Krankenkasse ist es "höchste Zeit, dass alle Krankenkassen zu umfassender Transparenz verpflichtet werden".

Die bisherigen Regelungen, nach denen Rechenschaft über die Verwendung der Mittel abgelegt werden muss, seien "viel zu schwammig", sagte TK-Chef Norbert Klusen der "Ärzte Zeitung" und pflichtete damit dem CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn bei, der einen entsprechenden Gesetzesvorstoß angekündigt hat.

Der GKV-Spitzenverband hält es dagegen für völlig ausreichend, wenn den Aufsichtsgremien die Haushaltspläne vorgelegt werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16600)
Organisationen
TK (2282)
Personen
Jens Spahn (633)
Norbert Klusen (117)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »