Ärzte Zeitung online, 03.08.2011

Sächsische Männer fast Spitze bei der Krebsvorsorge

DRESDEN (tt). In Sachsen legen immer mehr Männer Wert auf Krebsvorsorge.

Laut einer Auswertung der Techniker Krankenkasse (TK) ließen sich im vergangenen Jahr 32 Prozent der über 45 Jahre alten TK-Versicherten untersuchen. Im Vergleich zu 2001 stieg damit die Zahl der Vorsorgen in dieser Altersklasse um rund ein Drittel.

Bundesweit liegen sächsische Männer nach den Bremer TK-Versicherten, 33 Prozent, an der Spitze der in Anspruch genommen Vorsorge-Untersuchungen. Bei den sächsischen Frauen ließen sich mehr als doppelt so viele Versicherte, 66 Prozent, untersuchen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Krebs (9904)
Organisationen
TK (2197)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »