Ärzte Zeitung online, 18.08.2011

Kassen beklagen falsche Klinikabrechnungen

BERLIN (dpa). Fast jede zweite untersuchte Krankenhausabrechnung hat sich nach einem Zeitungsbericht bei genauem Hinsehen der Krankenkassen im vorigen Jahr als falsch erwiesen.

"Im Schnitt waren 45,6 Prozent der geprüften Rechnungen zugunsten der Kassen zu korrigieren", zitieren die Zeitungen der WAZ-Gruppe aus einem internen Bericht des Kassen-Spitzenverbandes in Berlin.

Die Kontrolleure wurden dem Bericht zufolge an vielen Stellen fündig. Mal sei stationär statt ambulant operiert worden, mal seien die Patienten länger als nötig in der Klinik behalten worden. Auch seien nicht verabreichte Medikamente abgerechnet worden.

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft wies die Vorwürfe der Kassen laut Zeitungsbericht mit dem Argument zurück, von den Kassen würden hauptsächlich Streitfälle untersucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »