Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Heilmittelverordnungen für Kinder in NRW steigen rasant

KÖLN (iss). Kinder und Jugendliche in NRW benötigen immer mehr Sprach-, Ergo- und Physiotherapien. Nach Angaben der DAK haben Kinder- und Jugendärzte Patienten im Alter bis 20 Jahren im ersten Quartal dieses Jahres 29,4 Prozent mehr Sprachtherapien verordnet.

Bei der Physiotherapie gab es eine Zunahme um 21,4 Prozent, bei der Ergotherapie von 9,3 Prozent. "Die Verordnungen belegen die Aussagen einer bundesweiten Umfrage unter Kinderärzten, wonach sich der Gesundheitszustand der Kinder in den vergangenen zehn Jahren insgesamt verschlechtert hat", sagt DAK-Sprecher Rainer Lange.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16600)
Pädiatrie (8565)
Organisationen
DAK (1508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »