Ärzte Zeitung, 22.08.2011

Heilmittelverordnungen für Kinder in NRW steigen rasant

KÖLN (iss). Kinder und Jugendliche in NRW benötigen immer mehr Sprach-, Ergo- und Physiotherapien. Nach Angaben der DAK haben Kinder- und Jugendärzte Patienten im Alter bis 20 Jahren im ersten Quartal dieses Jahres 29,4 Prozent mehr Sprachtherapien verordnet.

Bei der Physiotherapie gab es eine Zunahme um 21,4 Prozent, bei der Ergotherapie von 9,3 Prozent. "Die Verordnungen belegen die Aussagen einer bundesweiten Umfrage unter Kinderärzten, wonach sich der Gesundheitszustand der Kinder in den vergangenen zehn Jahren insgesamt verschlechtert hat", sagt DAK-Sprecher Rainer Lange.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16454)
Pädiatrie (8511)
Organisationen
DAK (1497)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »