Ärzte Zeitung, 20.09.2011

Kassen zahlen halbe Million Euro an Selbsthilfegruppen

POTSDAM (ami). Die Selbsthilfeorganisationen in Brandenburg erhalten von den gesetzlichen Krankenkassen in diesem Jahr insgesamt gut 550.000 Euro Fördermittel. Das teilt der Ersatzkassenverband vdek mit.

Seine Mitgliedskassen steuern mit rund 243.000 Euro 44 Prozent der Fördersumme bei. Die erneute Anhebung der Förderung sei auch eine Anerkennung für die wichtige Arbeit der Patientenorganisationen, "die sich inzwischen einen festen Platz im Gesundheitswesen erarbeitet haben", so die Sprecherin des vdek-Landesverbands Berlin/Brandenburg Dorothee Binder-Pinkepank.

Von den Mitteln profitieren in diesem Jahr 742 Selbsthilfegruppen, 19 Landesverbände und 21 Kontaktstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »