Ärzte Zeitung, 20.09.2011

Kassen zahlen halbe Million Euro an Selbsthilfegruppen

POTSDAM (ami). Die Selbsthilfeorganisationen in Brandenburg erhalten von den gesetzlichen Krankenkassen in diesem Jahr insgesamt gut 550.000 Euro Fördermittel. Das teilt der Ersatzkassenverband vdek mit.

Seine Mitgliedskassen steuern mit rund 243.000 Euro 44 Prozent der Fördersumme bei. Die erneute Anhebung der Förderung sei auch eine Anerkennung für die wichtige Arbeit der Patientenorganisationen, "die sich inzwischen einen festen Platz im Gesundheitswesen erarbeitet haben", so die Sprecherin des vdek-Landesverbands Berlin/Brandenburg Dorothee Binder-Pinkepank.

Von den Mitteln profitieren in diesem Jahr 742 Selbsthilfegruppen, 19 Landesverbände und 21 Kontaktstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »