Ärzte Zeitung, 05.10.2011

Hermann leitet AOK Baden-Württemberg

STUTTGART (fst). In der AOK Baden-Württemberg ist Dr. Christopher Hermann zum 1. Oktober auf den Chefposten der Kasse aufgerückt.

Hermann (56) löst Dr. Rolf Hoberg ab, der die Kasse seit 2004 geleitet hat; seit 2003 bekleidete Hermann den Posten des Vize-Vorstands. Bundesweit ist Hermann als Chefverhandler der AOK für die Arzneimittel-Rabattverträge bekannt geworden.

Zusammen mit Hoberg hat er die Landes-AOK bundesweit als Pionier bei Haus- und Facharztverträgen etabliert.

Hermann selbst attestiert der AOK eine "einzigartige Stellung" als "Innovationskasse". Der neue AOK-Landeschef forderte von der Politik mehr Gestaltungsspielräume - und hat dabei vor allem den Wettbewerb im Krankenhaussektor im Visier.

Neuer Vizevorstand ist Siegmar Nesch (45), bisher Bevollmächtigter des Vorstandes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »