Ärzte Zeitung, 09.11.2011

BSG-Urteil: Kassen halten sich zurück

NEU-ISENBURG (eb). Die gesetzlichen Krankenkassen halten sich mit Kommentaren zu dem Bundessozialgerichtsurteil vom Dienstag zurück.

Sie wollen erst die schriftliche Urteilsbegründung der Bundessozialrichter abwarten. Die Richter hatten den Spielraum der gesetzlichen Krankenkassen bei Wahltarifen mit Selbstbehalt deutlich begrenzt.

Solche Tarife sind nur für die hauptversicherten Mitglieder zulässig und müssen sich selber tragen. Freiwillige und Pflichtmitglieder müssen gleichbehandelt werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16331)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »