Ärzte Zeitung online, 01.12.2011

Deutsche BKK bläst Zusatzbeitrag ab

Gute Nachrichten für die Versicherten der Deutschen BKK: Die Krankenkasse wird ihren Zusatzbeitrag abschaffen. Wann genau, steht aber noch nicht fest.

Deutsche BKK kündigt an: Kein Zusatzbeitrag mehr!

Achim Kolanoski, Vorstandsvorsitzender der Deutschen BKK verkündete, dass die Kasse den Zusatzbeitrag abschaffen wird.

© Deutsche BKK

WOLFSBURG (eb). Als dritte Krankenkasse nach der DAK und der KKH-Allianz hat die Deutsche BKK angekündigt, auf ihren Zusatzbeitrag verzichten zu wollen.

"Die Deutsche BKK wird im Laufe des nächsten Jahres den monatlichen Zusatzbeitrag von acht Euro abschaffen. Unsere Haushaltsplanungen zeigen, dass sich unsere Finanzsituation soweit verbessert hat, dass wir diesen Schritt gehen können", wird Vorstandsvorsitzender Achim Kolanoski in einer Mitteilung zitiert.

Genauer Zeitpunkt wird noch festgelegt

Ab wann die Versicherten den Zusatzbeitrag nicht mehr zahlen müssen, steht noch nicht fest.

"Den genauen Zeitpunkt legen wir nach Abschluss der Finanzplanung 2012 und der Abstimmung mit dem Bundesversicherungsamt fest", so Kolanoski. "Erst dann können wir eine seriöse Aussage über das genaue Datum treffen."

Die Deutsche BKK existiert nach Unternehmensangaben seit 2003. Sie ist aus den Betriebskrankenkassen der Unternehmen Post, Telekom und Volkswagen hervorgegangen. Die Kasse hat ihren Sitz in Wolfsburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »