Ärzte Zeitung online, 01.12.2011

Deutsche BKK bläst Zusatzbeitrag ab

Gute Nachrichten für die Versicherten der Deutschen BKK: Die Krankenkasse wird ihren Zusatzbeitrag abschaffen. Wann genau, steht aber noch nicht fest.

Deutsche BKK kündigt an: Kein Zusatzbeitrag mehr!

Achim Kolanoski, Vorstandsvorsitzender der Deutschen BKK verkündete, dass die Kasse den Zusatzbeitrag abschaffen wird.

© Deutsche BKK

WOLFSBURG (eb). Als dritte Krankenkasse nach der DAK und der KKH-Allianz hat die Deutsche BKK angekündigt, auf ihren Zusatzbeitrag verzichten zu wollen.

"Die Deutsche BKK wird im Laufe des nächsten Jahres den monatlichen Zusatzbeitrag von acht Euro abschaffen. Unsere Haushaltsplanungen zeigen, dass sich unsere Finanzsituation soweit verbessert hat, dass wir diesen Schritt gehen können", wird Vorstandsvorsitzender Achim Kolanoski in einer Mitteilung zitiert.

Genauer Zeitpunkt wird noch festgelegt

Ab wann die Versicherten den Zusatzbeitrag nicht mehr zahlen müssen, steht noch nicht fest.

"Den genauen Zeitpunkt legen wir nach Abschluss der Finanzplanung 2012 und der Abstimmung mit dem Bundesversicherungsamt fest", so Kolanoski. "Erst dann können wir eine seriöse Aussage über das genaue Datum treffen."

Die Deutsche BKK existiert nach Unternehmensangaben seit 2003. Sie ist aus den Betriebskrankenkassen der Unternehmen Post, Telekom und Volkswagen hervorgegangen. Die Kasse hat ihren Sitz in Wolfsburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »