Ärzte Zeitung, 05.12.2011

Lauterbach erwartet Ja zur Bürgerversicherung

BERLIN (af). Der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Professor Karl Lauterbach, erwartet bei der Abstimmung am Dienstag eine klare Mehrheit des Parteitages für die Einführung der Bürgerversicherung.

Die SPD-Variante der Bürgerversicherung behalte die Private Assekuranz bei, schaffe aber Wechselmöglichkeiten zurück in die gesetzliche Versicherung, sagte Lauterbach im Vorfeld der Abstimmung.

Die Rücklagen der Privatversicherten wolle die SPD nicht antasten. Zudem wolle die SPD zurück zur echten Beitragsparität zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Durchschnittsverdiener würden damit entlastet.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16327)
Personen
Karl Lauterbach (655)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »