Ärzte Zeitung online, 21.12.2011

BKK advita kippt Zusatzbeitrag

ALZEY (fst). Als eine der letzten gesetzlichen Krankenkassen hat die BKK advita beschlossen, den bisher erhobenen Zusatzbeitrag von 6,50 Euro pro Monat zum 1. April 2012 abzuschaffen.

Das teilte die Kasse nach einer Entscheidung des Verwaltungsrats Anfang der Woche mit. Die BKK rechne sowohl in diesem Jahr als auch 2012 mit Einnahmeüberschüssen, hieß es zur Begründung.

Das Bundesversicherungsamt müsse der Abschaffung des Extra-Obolus noch zustimmen, teilte die Kasse weiter mit.

Die Kasse hat 43.000 Versicherte und betreut nach eigenen Angaben mehr als 5000 Firmenkunden. Eng verbunden ist die BKK advita mit den ehemaligen Trägern, die heute die Partnerunternehmen sind.

Entsprechend arbeiten viele Versicherte bei den Unternehmen Schott AG, Carl Zeiss AG, KSB AG und Zwiesel Kristallglas.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16604)
Organisationen
BKK (2118)
Personen
Carl Zeiss (43)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »