Ärzte Zeitung online, 22.12.2011

BKK Essanelle lässt Zusatzbeitrag im Schrank

DÜSSELDORF (maw). Die BKK Essanelle garantiert ihren Versicherten - nach heutigem Stand -, bis zum Jahr 2014 keine Zusatzbeitrag zu erheben.

Für die nächsten Jahre bleibe der Zusatzbeitrag nach eigenen Angaben aufgrund der positiven Wirtschaftslage der Kasse ausgeschlossen. Dazu trügen die Vermögensreserven und der für 2012 zu erwartende Einnahmeüberschuss bei.

Mit ihren Verwaltungskosten in Höhe von 112 Euro je Versicherten liege die BKK Essanelle im Vergleich zum Durchschnitt aller Betriebskrankenkassen von 128 Euro und dem Durchschnitt innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung von 136 Euro unter dem Durchschnitt aller gesetzlichen Kassen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16146)
Organisationen
BKK (2075)
Essanelle (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »