Ärzte Zeitung, 17.01.2012

Geriatrie: BKK-Vertrag für Reha zu Hause

BERLIN (fst). Ein neuer Versorgungsvertrag des BKK Landesverbands Mitte soll geriatrische Rehabilitation im häuslichen Umfeld alter Menschen ermöglichen.

Das Angebot richte sich an solche Patienten, die nicht durch ambulante und stationäre Reha-Angebote angemessen versorgt werden könnte, teilte der Kassenverband mit.

Ist der alte Patient beispielsweise nach einem Knochenbruch erst einmal in einem Pflegeheim gelandet, finde die Rückkehr in die eigenen vier Wände in der Regel nicht mehr statt, begründete Burkhard Spahn, BKK-Landesvertreter für Berlin und Brandenburg, den neuen Vertrag.

Die mobilen Rehateams setzen sich aus Fachärzten für Geriatrie, Pflegefachkräften, Physiotherapeuten und weiteren Fachkräften zusammen, die je nach Rehaplanung eingesetzt werden könnten. Der Landesverband Mitte hat 26 Mitgliedskassen in neun Bundesländern.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16119)
Pflege (4514)
Organisationen
BKK (2070)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »