Ärzte Zeitung, 24.01.2012

Ersatzkassen fordern Medizinprodukte-Register

BERLIN (maw). Nach dem Skandal um minderwertige, bausilikon haltige Brust-Implantate fordert Christian Zahn, Vorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) eine Novellierung des Medizinproduktegesetzes.

Konkret plädierte er in Berlin für klinische Studien im Zuge des Zulassungsprozesses. Vorbild sei hier die Arzneimittelzulassung.

"Für Medizinprodukte, die im Körper verbleiben, müssen wir zudem ernsthaft ein verpflichtendes bundesweites Medizinprodukte-Register diskutieren", ergänzte Zahn.

Derweil sind die ersten Schadenersatzklagen eingereicht worden - unter anderem gegen einen Arzt und ein Krankenhaus.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »