Ärzte Zeitung, 08.03.2012

Kartellrecht für Kassen findet die SBK gut

MÜNCHEN (fst). Die Siemens Betriebskrankenkasse (SBK) mit fast einer Million Versicherten begrüßt den Plan der Bundesregierung, Kassenfusionen durch das Bundeskartellamt kontrollieren zu lassen.

Einen entsprechenden Passus enthält die Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), die als Referentenentwurf vorliegt.

Gegen diese Regelung würden einzelne Kassenverbände "Sturm laufen", glaubt die SBK zu wissen. Schon heute verteilten sich 90 Prozent der Versicherten auf noch 35 Kassen.

Die Betriebskasse sieht im AOK-System bereits "regionale Monopole, die den Wettbewerb behindern".

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
AOK (6954)
Siemens (554)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »