Ärzte Zeitung, 08.03.2012

Kartellrecht für Kassen findet die SBK gut

MÜNCHEN (fst). Die Siemens Betriebskrankenkasse (SBK) mit fast einer Million Versicherten begrüßt den Plan der Bundesregierung, Kassenfusionen durch das Bundeskartellamt kontrollieren zu lassen.

Einen entsprechenden Passus enthält die Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), die als Referentenentwurf vorliegt.

Gegen diese Regelung würden einzelne Kassenverbände "Sturm laufen", glaubt die SBK zu wissen. Schon heute verteilten sich 90 Prozent der Versicherten auf noch 35 Kassen.

Die Betriebskasse sieht im AOK-System bereits "regionale Monopole, die den Wettbewerb behindern".

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16146)
Organisationen
AOK (6870)
Siemens (550)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »