Ärzte Zeitung, 15.03.2012

Barmer GEK will bessere Patienteninfos

HAMBURG (HL). Die Barmer GEK fordert, dass mit der Realisierung des Patientenrechtegesetzes auch Kriterien für eine evidenzbasierte Patienteninformation verbindlich festgelegt werden.

"Wissenschaftlich fundierte und verständliche Aufklärung steigert die Gesundheitskompetenz der Betroffenen, die sich informiert und autonom an Entscheidungen über ihre medizinische Versorgung beteiligen können", sagte die Vorsitzendes Ausschusses für Versorgung und Verträge bei der Barmer, Ulrike Hauffe.

Schon jetzt ist nach der Gesetzeslage evidenzbasierte Patienteninformation eine Aufgabe des IQWiG.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »