Ärzte Zeitung, 26.03.2012

Kommentar

Verloren im Entgeltdschungel

Von Christiane Badenberg

Wollen Kliniken Krankenkassen nur abzocken? Werden Patienten nur deshalb operiert, damit im Krankenhaus die Kassen klingeln? Haben Krankenkassen ein perfides Interesse daran, Kliniken mit Rechnungsprüfungen zu überziehen, nur um deren Mitarbeiter zu quälen?

Diesen Eindruck bekommt, wer die Meldungen über die vielen Falschabrechnungen in Kliniken verfolgt, die von den Krankenkassen in schöner Regelmäßigkeit immer wieder unters Volk gebracht werden.

Eine Gesetzesinitiative der Unions-Bundestagsfraktion will jetzt Licht ins Dunkel bringen - und das ist verdienstvoll. Denn wie so oft liegt auch hier die Wahrheit in der Mitte. Nicht jede beanstandete Rechnung wurde absichtlich falsch ausgestellt.

Das Entgeltsystem für die Krankenhäuser ist so komplex, dass sogar der Bundesrechnungshof 2010 gefordert hat, die Fehleranfälligkeit müsse dringend vermindert werden.

Schwarze Schafe unter den Kliniken, die durch Manipulationen versuchen, ihre Bilanzen zu verbessern, gibt es aber sicher auch. Gesundheitspolitiker müssen oft mit harscher Kritik leben.

Dieser Vorstoß, mit dem man nicht auf großer Bühne reüssieren, aber viel Transparenz in den Entgeltdschungel bringen kann, verdient Anerkennung.

Lesen Sie dazu auch:
Union will Falschabrechnern an den Kragen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »