Ärzte Zeitung, 28.03.2012

DAK-Gesundheit wird den Zusatzbeitrag los

BERLIN/HAMBURG (fst). Ab April wird der Zusatzbeitrag endgültig zum Auslaufmodell: Die DAK-Gesundheit als drittgrößte gesetzliche Krankenkasse schafft den monatlichen Zusatzbeitrag von acht Euro ab.

Seit März 2010 hatte die damalige DAK den Obolus von ihren Mitgliedern erhoben. Begründet wurde die Abschaffung nun unter anderem mit der guten wirtschaftlichen Lage. Die Kasse hat 2011 einen Überschuss von 350 Millionen Euro erzielt.

Nach der Fusion zum Jahresbeginn mit der BKK Gesundheit und der Axel Springer BKK hat die DAK-Gesundheit nun 6,6 Millionen Versicherte.

Als Mehrwert der Fusion gibt die DAK Gesundheit an, sie verbinde "als einzige das Geschäftsmodell der betrieblichen Krankenversicherung mit dem der flächendeckenden Beratung einer Ersatzkasse".

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16464)
Organisationen
BKK (2105)
DAK (1498)
Personen
Axel Springer (25)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »