Ärzte Zeitung, 06.04.2012

TK: Ostseeküste beim Krankenstand Spitze

SCHWERIN (di). Den bundesweit höchsten Krankenstand registriert die Techniker Krankenkasse (TK) bei ihren erwerbstätigen Versicherten in Mecklenburg-Vorpommern.

An der Ostseeküste fehlte im vergangenen Jahr jeder Versicherte aus dieser Gruppe im Durchschnitt 15,9 Tage, dies sind 0,6 Tage mehr als im Vorjahr. Damit fiel der Anstieg im Nordosten vergleichsweise schwach aus.

Insgesamt bleibt Mecklenburg-Vorpommern beim Krankenstand an der Spitze, der Bundesdurchschnitt liegt bei 12,8 Tagen. Mit 15,8 Tagen folgt Brandenburg, dann Sachsen-Anhalt (15,1), Berlin (14,5) und Hamburg (12,7).

Den niedrigsten Krankenstand hat Baden-Württemberg mit 10,5 Tagen. Die Hauptursachen von Krankschreibungen blieben unverändert Infektionen der Atemwege, Rückenschmerzen, Bandscheibenschäden sowie depressive Episoden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16454)
Organisationen
TK (2258)
Krankheiten
Infektionen (4315)
Rückenschmerzen (975)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »