Ärzte Zeitung, 05.04.2012

Höherer Krankenstand wegen alternder Belegschaft

KÖLN (iss). Bei der Suche nach Gründen für den steigenden Krankenstand in den Unternehmen sollte ein Faktor nicht vergessen werden: das steigende Alter der Belegschaften.

Darauf macht Hans-Werner Veen aufmerksam, Landeschef der DAK-Gesundheit in Nordrhein-Westfalen.

"Bei der Interpretation des Krankenstandes zeigen sich jetzt in allen Branchen die ersten Anzeichen des demografischen Wandels", sagte Veen anlässlich der Vorstellung des DAK-Gesundheitsreports 2012 für Nordrhein-Westfalen.

"Demografiebedingt ist zu erwarten, dass der Krankenstand auch in den nächsten Jahren immer stärker ansteigen wird, wenn Unternehmen hier nicht gegensteuern."

Die Herausforderung für die Unternehmen sei, junge Fachkräfte zu binden und ältere Arbeitnehmer gesund und leistungsfähig im Betrieb zu halten, etwa durch Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Der Krankenstand in NRW erhöhte sich 2011 von 3,3 Prozent auf 3,5 Prozent. Das war der höchste Wert seit 15 Jahren.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Arbeitsplätze für Alte fit machen!

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Organisationen
DAK (1484)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »