Ärzte Zeitung, 18.04.2012

"Eigenverantwortung stärkt Solidarprinzip"

BERLIN (fst). Die Eigenverantwortung der Patienten, die mit dem Wettbewerbsstärkungs-Gesetz (WSG) konkretisiert wurde, führt nicht zur Entsolidarisierung, sondern stärkt das Solidarprinzip.

In der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion erklärt die Bundesregierung. Paragraf 52 Absatz 2 SGB V nennt "ästhetische Operation, Piercing und Tätowierungen" als Tatbestände, die eine Eigenbeteiligung der Versicherten auslösen können, falls es zu Komplikationen kommt.

Später, mit dem Pflege-Weiterentwicklungsgesetz, hat der Gesetzgeber klargestellt, dass diese Aufzählung abschließend ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »