Ärzte Zeitung, 18.04.2012

Brandenburger SPD gegen Praxisgebühr

POTSDAM (ami). Eine Abschaffung der Praxisgebühr fordert in Folge der Überschüsse bei den Krankenkassen auch die SPD-Gesundheitsexpertin im Brandenburger Landtag Sylvia Lehmann.

"Die Praxisgebühr verlangt den Arztpraxen einen enormen bürokratischen Aufwand ab", so Lehmann. Ihre Abschaffung sei eine spürbare Entlastung.

Die SPD-Politikerin kritisierte die Gebühr, die SPD-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt eingeführt hatte, als "unwürdig"

Sie sagte: "Ich finde es unmöglich, dass man noch vor dem Gespräch mit dem Arzt die zehn Euro als Eintrittsgebühr in die Arztpraxis entrichten muss."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »