Ärzte Zeitung online, 24.04.2012

Lauterbach will Tarif für Kleinunternehmer

KOBLENZ/MAINZ (dpa). Der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach hat einen speziellen Krankenkassentarif für Unternehmer mit geringem Einkommen vorgeschlagen, die sonst keinen Beitrag zahlen.

"Wir brauchen auch einen abgesenkten Sondertarif für gering verdienende Kleinselbstständige", sagte er der Dienstagsausgabe der "Rhein-Zeitung". Lauterbach verteidigte die Praxis der Kassen, das Geld bei säumigen Zahlern eintreiben zu lassen.

Der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn sagte, er könne sich vorstellen, "dass manche kleine Selbstständige mit dem Mindestbeitrag überfordert sind. Die tatsächliche Leistungsfähigkeit als Maßstab wäre sicher gerechter."

Hunderttausende Nichtzahler haben bei gesetzlichen und privaten Krankenkassen einen Rückstand von mehr als zwei Milliarden Euro.

[27.04.2012, 17:14:04]
Stephan Kamm 
Super!!
Endlich jemand, der was vom Fach versteht und die wirklichen Probleme der Menschen erkennt. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »