Ärzte Zeitung online, 24.04.2012

Lauterbach will Tarif für Kleinunternehmer

KOBLENZ/MAINZ (dpa). Der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach hat einen speziellen Krankenkassentarif für Unternehmer mit geringem Einkommen vorgeschlagen, die sonst keinen Beitrag zahlen.

"Wir brauchen auch einen abgesenkten Sondertarif für gering verdienende Kleinselbstständige", sagte er der Dienstagsausgabe der "Rhein-Zeitung". Lauterbach verteidigte die Praxis der Kassen, das Geld bei säumigen Zahlern eintreiben zu lassen.

Der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn sagte, er könne sich vorstellen, "dass manche kleine Selbstständige mit dem Mindestbeitrag überfordert sind. Die tatsächliche Leistungsfähigkeit als Maßstab wäre sicher gerechter."

Hunderttausende Nichtzahler haben bei gesetzlichen und privaten Krankenkassen einen Rückstand von mehr als zwei Milliarden Euro.

[27.04.2012, 17:14:04]
Stephan Kamm 
Super!!
Endlich jemand, der was vom Fach versteht und die wirklichen Probleme der Menschen erkennt. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »