Ärzte Zeitung, 28.04.2012

Langzeit-Kranke verursachen jeden dritten Fehltag

BERLIN/POTSDAM (ami). Der Krankenstand der AOK-Versicherten in Berlin und Brandenburg ist leicht gesunken. In Berlin ging er von 5,62 Prozent im Jahr 2010 auf 5,43 Prozent im vergangenen Jahr zurück.

Häufigkeit und Dauer der Krankschreibungen nahmen ab. Etwas mehr als ein Drittel aller Krankheitstage der Berliner AOK-Versicherten ging jedoch weiterhin auf Langzeiterkrankungen zurück.

In Brandenburg blieb der Krankenstand mit 5,43 statt 5,46 Prozent fast gleich.

Dort stieg die Häufigkeit der Krankschreibungen, während die Dauer abnahm. Langzeiterkrankungen sind in Brandenburg für 37,1 Prozent aller Krankschreibungen ursächlich.

Im gesamten Gebiet der AOK Nordost, das außer Berlin und Brandenburg auch Mecklenburg-Vorpommern umfasst, verzeichnete der Bereich Erziehung und Unterricht mit 7,4 Prozent den höchsten Krankenstand.

Dort spielten vor allem akute Infektionen und Entzündungen überdurchschnittlich häufig eine Rolle.

Psychische Erkrankungen verursachten vor allem in der Gesundheitsbranche und in der öffentlichen Verwaltung überdurchschnittlich viele Krankschreibungen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16459)
Organisationen
AOK (7020)
Krankheiten
Infektionen (4321)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »