Ärzte Zeitung, 23.07.2012

Plädoyer für Fusion aller AOKen

KÖLN (iss). Der neue Chef der AOK Rheinland/Hamburg Günter Wältermann hat sich für eine mittelfristige Fusion aller elf AOKen ausgesprochen.

Damit würde ein gemeinsames Dach für 24 Millionen Versicherte entstehen, sagte er im Interview mit der "Rheinischen Post".

"Ein solcher Zusammenschluss hätte viele Gestaltungsmöglichkeiten gegenüber Pharmaherstellern, Krankenhäusern und Ärzten."

Für das gleiche Geld könnten die Kassen mehr Leistungen einkaufen und den Kunden bundesweit einen einheitlicheren Service bieten, sagte Wältermann.

Eine Fusion zwischen der AOK Rheinland/Hamburg und der AOK Nordwest sei aktuell kein Thema.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
AOK (6954)
Personen
Günter Wältermann (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »