Ärzte Zeitung, 25.07.2012

Thüringen: Studenten mit Stipendium gefördert

WEIMAR (rbü). Das Thüringenstipendium hat bereits 51 Medizinstudenten zur künftigen Niederlassung im Freistaat bewegt.

Die von der Kassenärztlichen Vereinigung und dem Land getragene Stiftung zur Förderung der ambulanten Versorgung zahlt angehenden Ärzten monatlich 250 Euro.

Sie verpflichten sich im Gegenzug zur vertragsärztlichen Tätigkeit oder Niederlassung in einer unterversorgten Region für mindestens vier Jahre.

Das Stipendium erhalten Ärzte in Weiterbildung in den Fachgebieten Innere, Allgemeinmedizin sowie Augenärzte.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16334)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »