Ärzte Zeitung, 25.07.2012

Thüringen: Studenten mit Stipendium gefördert

WEIMAR (rbü). Das Thüringenstipendium hat bereits 51 Medizinstudenten zur künftigen Niederlassung im Freistaat bewegt.

Die von der Kassenärztlichen Vereinigung und dem Land getragene Stiftung zur Förderung der ambulanten Versorgung zahlt angehenden Ärzten monatlich 250 Euro.

Sie verpflichten sich im Gegenzug zur vertragsärztlichen Tätigkeit oder Niederlassung in einer unterversorgten Region für mindestens vier Jahre.

Das Stipendium erhalten Ärzte in Weiterbildung in den Fachgebieten Innere, Allgemeinmedizin sowie Augenärzte.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16465)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »