Ärzte Zeitung, 28.08.2012

Schizophrenie

Bereits 500 Patienten im IV-Vertrag

HANNOVER/NEUSS (HL). Inzwischen sind rund 500 Patienten in Niedersachsen in das innovative integrierte Versorgungskonzept Schizophrenie (IVS) eingeschrieben.

Partner sind die AOK Niedersachsen, das Institut für Innovation und Integration im Gesundheitswesen (I3G) und deren Tochtergesellschaft Care4S GmbH.

Nach Angaben von Frank Preugschat von der AOK Niedersachsen zeigen Testergebnisse aus Pilotregionen, dass die Patienten von einer stärkeren Vernetzung der Versorgung profitieren.

Der erste Qualitätsbericht soll im Herbst vorliegen, die externe wissenschaftliche Evaluation Ende 2013.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16119)
Schizophrenie (263)
Organisationen
AOK (6863)
Krankheiten
Schizophrenie (649)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »