Ärzte Zeitung, 22.09.2012

Krankenkassen

CDU-Wirtschaftsrat will niedrigere Beiträge

BERLIN (fst). Der CDU-Wirtschaftsrat hat davor gewarnt, die Überschüsse der gesetzlichen Krankenkassen für "neue Wohltaten" auszugeben.

Kurzfristige Mehreinnahmen dürften nicht zu "dauerhaften Zahlungsverpflichtungen führen", hieß es. Die Ausschüttung von Prämien an Kassen-Mitglieder erfordere hohen Verwaltungsaufwand.

Daher seien Politiker in der Pflicht, den GKV-Beitragssatz zu senken, forderte der Wirtschaftsrat. Dadurch würden Versicherte und Unternehmen entlastet. Mehr Geld im Portemonnaie der Bürger komme der Binnennachfrage zugute.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16600)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »