Ärzte Zeitung, 12.10.2012

Impfstoff-Engpass

Norden gibt alle Vakzinen frei

Probleme mit der Grippe-Impfung: Wegen eines Lieferengpasses fehlen den Ärzten im Norden die Impfstoffe - denn sie dürfen nur Rabatt-Vakzinen einsetzen. Jetzt haben die Kassen sämtlche Impfstoffe freigegeben.

Norden gibt alle Vakzinen frei

Pieks gegen Influenza: Im Norden darf jetzt zu allen Impfstoffen gegriffen werden.

© dpa

KIEL/HAMBURG (di). Nach den Lieferengpässen mit Grippeimpfstoffen haben die Krankenkassen im Norden den Markt für alle zugelassenen Impfstoffe geöffnet.

Mit ihrer Entscheidung reagierten die Krankenkassen auf die Engpässe in den vergangenen Wochen.

Ärzte mussten zum Teil Patienten, die gegen Grippe geimpft werden wollten, wieder nach Hause schicken, weil der Impfstoff Begripal® ohne Kanüle von Novartis und auch Ersatzimpfstoffe noch nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen.

Für den Übergangszeitraum können Ärzte nun alle zugelassenen Grippeimpfstoffe verimpfen.

Diese "werden bei den Ärzten selbstverständlich nicht zu Regressen führen", stellten die Kassen klar. Ab Lieferfähigkeit bestehe aber die Verpflichtung, mit Begripal® o.K. zu impfen.

Schleswig-Holsteins Gesundheitsministerin Kristin Alheit begrüßte die Freigabe. Als Konsequenz aus den Erfahrungen der vergangenen Wochen forderte sie, das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren "gründlich zu evaluieren".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »