Ärzte Zeitung, 12.10.2012

Impfstoff-Engpass

Norden gibt alle Vakzinen frei

Probleme mit der Grippe-Impfung: Wegen eines Lieferengpasses fehlen den Ärzten im Norden die Impfstoffe - denn sie dürfen nur Rabatt-Vakzinen einsetzen. Jetzt haben die Kassen sämtlche Impfstoffe freigegeben.

Norden gibt alle Vakzinen frei

Pieks gegen Influenza: Im Norden darf jetzt zu allen Impfstoffen gegriffen werden.

© dpa

KIEL/HAMBURG (di). Nach den Lieferengpässen mit Grippeimpfstoffen haben die Krankenkassen im Norden den Markt für alle zugelassenen Impfstoffe geöffnet.

Mit ihrer Entscheidung reagierten die Krankenkassen auf die Engpässe in den vergangenen Wochen.

Ärzte mussten zum Teil Patienten, die gegen Grippe geimpft werden wollten, wieder nach Hause schicken, weil der Impfstoff Begripal® ohne Kanüle von Novartis und auch Ersatzimpfstoffe noch nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen.

Für den Übergangszeitraum können Ärzte nun alle zugelassenen Grippeimpfstoffe verimpfen.

Diese "werden bei den Ärzten selbstverständlich nicht zu Regressen führen", stellten die Kassen klar. Ab Lieferfähigkeit bestehe aber die Verpflichtung, mit Begripal® o.K. zu impfen.

Schleswig-Holsteins Gesundheitsministerin Kristin Alheit begrüßte die Freigabe. Als Konsequenz aus den Erfahrungen der vergangenen Wochen forderte sie, das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren "gründlich zu evaluieren".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »