Ärzte Zeitung, 05.11.2012

Transparenz

Kein TÜV für Praxen und Kliniken

BERLIN (jvb). Eine Überprüfung von Arztpraxen und Kliniken analog zum "Pflege-TÜV" wird es wohl nicht geben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor.

"Eine Ausweitung der Prüf- und Bewertungssystematik nach den Pflege-Transparenzvereinbarungen auf Krankenhäuser und Arztpraxen ist nicht geplant", heißt es.

Jedoch könne der GKV Spitzenverband die Erfahrungen mit dem Pflege-TÜV in den Gemeinsamen Bundesausschusses einbringen, der Regelungen zur Transparenz der Versorgung erlässt.

Im Juli 2009 hat der Medizinische Dienst der Krankenkassen mit den Prüfungen in Heimen begonnen. Bei Erfolg der Pflegenoten sollten diese auf Kliniken ausgeweitet werden, kündigte damals Klaus-Dieter Voß vom GKV-Spitzenverband an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »