Ärzte Zeitung, 19.11.2012

PVS Baden-Württemberg

Lob für das Ende der Praxisgebühr

STUTTGART. Die Praxisgebühr ist in allen Bereichen durchgefallen und wird zu Recht gestoppt, urteilt die Privatärztliche Verrechnungsstelle (PVS) Baden-Württemberg.

Sie habe immer wieder für Ärger und Diskussionen in den Arztpraxen gesorgt, erklärte Michael Ahrens, Geschäftsführer der PVS Baden-Württemberg. Die Zahl der Arztbesuche sei durch die Gebühr keineswegs zurückgegangen.

"Wenn wir fordern, dass sich Patienten innerhalb des Solidarsystems Krankenkasse verantwortungsbewusst verhalten sollen, dann müssen wir für mehr Transparenz sorgen", meint Michael Ahrens. Die nötige Kostentransparenz aber sei im System der gesetzlichen Krankenversicherung gar nicht vorgesehen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »