Ärzte Zeitung, 12.02.2013

AOK Niedersachsen

Patientenquittung eingeführt

HANNOVER. Die AOK Niedersachsen hat zum 1. Februar eine elektronische Patientenquittung eingeführt.

"Mit der Patientenquittung erhält jeder Kunde einen umfassenden Überblick, in welcher Höhe die AOK Kosten für die Krankenbehandlung übernommen hat", so die AOK.

Die Quittung hält Art und Kosten der ambulanten ärztliche Leistungen und Verordnungen, Zahnarztbehandlungen, Arzneimittel, Heil- und Hilfsmittel sowie Krankenhausaufenthalte mit drei bis sechs Monaten Verzögerung fest.

"Weitere Positionen wie etwa Fahrkosten, Haushaltshilfe und Reha-Maßnahmen sollen später dazukommen", so die AOK Niedersachsen. (cben)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Organisationen
AOK (7065)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »