Ärzte Zeitung, 23.04.2013

Diabetes

Krankenkasse Schweineinsulin bezahlen

BERLIN. Einige Menschen mit Typ-1Diabetes sind auf tierisches Insulin angewiesen. Die Therapie mit gentechnisch hergestelltem Humaninsulin führt bei ihnen zu häufigen Unterzuckerungen.

So ging es auch einem Patienten, bei dem 26 Notarzteinsätze wegen Hypoglykämien erforderlich waren, meldet diabetesDE. Die Unterzuckerungen gingen dramatisch zurück, nachdem er auf im Ausland produziertes Schweineinsulin umgestiegen war, berichtet der medizinische Gutachter Professor Thomas Haak aus Bad Mergentheim.

Die Verordnung dieses Insulins sei bei ihm eine medizinische Notwendigkeit. Trotzdem wollte die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen. Ein Sozialgericht hat nun entschieden, dass die Kasse die Kosten für das besser verträgliche Schweineinsulin übernehmen muss. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »