Ärzte Zeitung, 23.04.2013

Diabetes

Krankenkasse Schweineinsulin bezahlen

BERLIN. Einige Menschen mit Typ-1Diabetes sind auf tierisches Insulin angewiesen. Die Therapie mit gentechnisch hergestelltem Humaninsulin führt bei ihnen zu häufigen Unterzuckerungen.

So ging es auch einem Patienten, bei dem 26 Notarzteinsätze wegen Hypoglykämien erforderlich waren, meldet diabetesDE. Die Unterzuckerungen gingen dramatisch zurück, nachdem er auf im Ausland produziertes Schweineinsulin umgestiegen war, berichtet der medizinische Gutachter Professor Thomas Haak aus Bad Mergentheim.

Die Verordnung dieses Insulins sei bei ihm eine medizinische Notwendigkeit. Trotzdem wollte die Krankenkasse die Kosten nicht übernehmen. Ein Sozialgericht hat nun entschieden, dass die Kasse die Kosten für das besser verträgliche Schweineinsulin übernehmen muss. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »