Ärzte Zeitung, 24.05.2013

Thüringen

Krankenstand legt erstmals wieder zu

ERFURT. Wie oft Beschäftigte in Thüringen krankheitsbedingt ausfallen, hängt stark von der Branche ab.

Mit Abstand am höchsten war der Krankenstand in der Lebensmittelindustrie mit 7,1 Prozent, teilte die AOK Plus in ihrem Gesundheitsbericht für 2012 mit. Am wenigsten krank wurden Mitarbeiter der Banken- und Versicherungswirtschaft mit 3,8 Prozent.

"Unser Gesundheitssystem ist immer noch viel zu stark als Reparaturbetrieb aufgestellt und noch zu wenig präventiv unterwegs", sagte Kassenchef Rolf Steinbronn.

Die AOK Plus gebe über zwei Millionen Euro für die betriebliche Gesundheitsförderung aus.Im Durchschnitt aller Versicherten der AOK Plus ist der Krankenstand in Thüringen erstmals seit mehreren Jahren wieder gestiegen - von 4,7 auf 5,3 Prozent. Jede fünfte Erkrankung betraf die Atemwege, gefolgt von Muskelproblemen. (rbü)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16334)
Thüringen (304)
Organisationen
AOK (6955)
Personen
Rolf Steinbronn (48)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »