Ärzte Zeitung, 03.06.2013

Bürgerversicherung

Knieps kritisiert Opposition

BERLIN. Der designierte Vorstand des BKK-Dachverbands Franz Knieps kritisiert Pläne der Opposition zur Einführung der Bürgerversicherung als "unausgegoren".

Die Kritik gilt auch dem Plan, Privatversicherten ein Jahr lang das Recht einzuräumen, zur Bürgerversicherung zu wechseln.

Vor allem finanzschwache und kranke Kunden würden in die Bürgerversicherung flüchten", so Knieps im "Spiegel". Junge Gutverdiener würden in der PKV bleiben. (eb)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16329)
Organisationen
BKK (2097)
Spiegel (1043)
Personen
Franz Knieps (166)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »