Ärzte Zeitung, 28.06.2013

Niedersachsen

AOK macht 353 Millionen Euro Plus

HANNOVER. Die AOK Niedersachsen hat das Jahr 2012 mit 353 Millionen Euro Überschuss abgeschlossen. Der Überschuss entspreche den Leistungsausgaben von rund 19 Tagen.

Das teilte die Kasse am Mittwoch auf ihrer Bilanzpressekonferenz mit. Das Bilanz-Plus wurde bei einem Gesamthaushalt von rund sieben Milliarden Euro im Bereich Krankenversicherung erwirtschaftet.

"Die Hauptgründe für den exzellenten Abschluss sind neben der guten Konjunktur im vergangenen Jahr auch die wirtschaftlichen Vertragsgestaltungen mit den Gesundheitspartnern sowie erfolgreiche Modelle im Bereich neuer Versorgungsformen", sagt Bernd Wilkening, einer der alternierenden Verwaltungsratsvorsitzenden der AOK Niedersachsen.

Die Finanzsituation in der gesetzlichen Krankenversicherung sei damit zwar gut. Aber die Kürzung des Steuerzuschusses, der Wegfall der Praxisgebühr sowie mehr Geld für Ärzte und Krankenhäuser und die Abschaffung des Preismoratoriums bei Arzneimitteln sorge dafür, dass der Gesundheitsfonds spätestens 2015 um über fünf Milliarden Euro unterfinanziert sein werde, erklärten Kassenvertreter.

Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Peter: "Deshalb müssen wir das Zeitfenster nutzen, strukturelle Reformen vor allem im Krankenhaussektor voranzutreiben." (cben)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16124)
Niedersachsen (489)
Organisationen
AOK (6864)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »